Foto: Getty Images/jordanchez; Illustrationen: wdv/J.Gehring
Einwilligungserklärung für die Nutzung der Social Media Plugins

Einwilligungserklärung

Sie möchten ein Erweiterungsmodul (Social Plugin) nutzen, das von einem sozialen Netzwerk (SN) als Service angeboten wird. Durch die Nutzung des Social Plugin werden Daten an den Server des SN übertragen, zum Beispiel die IP-Adresse, die URL der besuchten Seiten und weitere Daten.

Die Übertragung findet auch dann statt, wenn Sie nicht bei dem SN registriert sind. Auch später noch könnten die gesammelten Daten unter Umständen miteinander verknüpft werden, etwa wenn Sie sich zu einem späteren Zeitpunkt bei dem SN registrieren lassen.

Eine Datenübertragung ist auch dann möglich, wenn das entsprechende Social Plugin nicht gedrückt wird.

Die AOK hat keinen Einfluss darauf, welche Daten übermittelt werden und wie die Betreiber des SN mit den Daten umgehen. Weitere Informationen zur Datennutzung entnehmen Sie bitte den Datenschutzhinweisen des jeweiligen Plugin-Anbieters.

Zusätzliche Informationen finden Sie auch in unserer Datenschutzerklärung.

Ihre Einwilligung zur Nutzung des Social Plugins ist freiwillig. Sie können dies jederzeit widerrufen. Klicken Sie auf den Button "Social Plugins dauerhaft aktivieren /deaktivieren" und dort auf den Link "Einwilligungserklärung anzeigen". Nun brauchen Sie nur noch auf den Button "Nein, ich erkläre mich nicht damit einverstanden" zu klicken und Sie haben Ihre Einwilligungserklärung widerrufen.

Zudem können Sie an dieser Stelle den Inhalt Ihrer Einwilligung jederzeit abrufen. Die Internetseiten der AOK können Sie selbstverständlich weiterhin nutzen, ohne dass Sie diese Einwilligung abgeben oder ein Social Plugin aktivieren. Durch die Nichtaktivierung entstehen Ihnen bei dem Besuch unserer Internetseiten keinerlei Nachteile oder Nutzungseinschränkungen.

Die Information zur Datennutzung bei der Aktivierung von Social Plugins habe ich zur Kenntnisgenommen und erkläre mich damit einverstanden.

Nein, ich erkläre mich nicht einverstanden Ja, ich erkläre mich einverstanden

Gesundheit & Leben

Lachyoga-Übungen für Einsteiger

Beim Lachyoga werden keine Witze erzählt und Sportklamotten braucht man dafür auch nicht. Trotzdem wird gelacht, bis der Bauch weh tut. Lachyoga soll entspannen und auf Dauer glücklicher machen. Wer's ausprobieren möchte: AOK-on zeigt vier witzige Einsteiger-Übungen zum Nachmachen!


Was ist Lachyoga?

Lachyoga geht auf den indischen Arzt Dr. Madan Kataria zurück, der 1995 in Mumbai den ersten Lachclub gründete. Das Training besteht aus bestimmten Dehn-, Klatsch-, Atem- und Lachübungen. Wie zum Beispiel das "Milkshakelachen", das "Weihnachtsmannlachen" oder das "Vokale hochlachen". Die erzeugte Schwingung beim Lachen können mit einer "inneren Massage" verglichen werden. Das soll entspannen und auf Dauer glücklicher machen.

Wie funktioniert Lachyoga?

Am meisten Spaß machen die Übungen in der Gruppe, weil uns das Lachen der anderen ansteckt und wir noch leichter in das "Lachen ohne Grund" kommen. Es gibt aber auch Übungen, die man gut alleine machen kann, zum Beispiel vor dem Spiegel. Auch lustig: Lachyoga-Videos dazu auf YouTube anschauen, mitmachen und mitlachen!

Lachyoga-Übungen

1. Blume riechen

Die perfekte Einstiegsübung: Pflücke dir eine imaginäre schöne Blume, führe sie zur Nase und atme tief ein. Genieße den "Duft", halte kurz den Atem an, dann atme tief aus. Das wiederholst du ein paar Mal. Eine Lachübung wird daraus, indem du, nachdem du den Atem kurz angehalten hast, prustend lachend ausatmest.

Illustriertes Mädchen zeigt Lachyoga-Übung Blume riechen

2. Hirnseide

Für die Zahnzwischenräume verwendet man Zahnseide, um Ablagerungen zu entfernen. Als Lachübung gibt es die Abwandlung des "Hirnseide-Lachens" – wir lachen und sind froh, während wir unser Hirn von trüben Gedanken mit der gedachten Hirnseide reinigen. Dazu wickelst du zunächst mit beiden Zeigefingern die imaginäre Hirnseide auf. Dann hältst du deine Hände links und rechts vom Kopf und bewegst sie synchron hin und her, so als würdest du einen Faden zwischen den Ohren hin- und herziehen. Dabei lachst du herzlich aus.

3. Lachcreme

Stell dir vor, du hast eine magische "Lachcreme", mit der du dich und andere sofort zum Lachen bringen kannst. Drücke etwas von der imaginären Lachcreme auf die Hand oder einen Tupfer ins Gesicht und du musst sofort lachen! In der Gruppe oder zu zweit kannst du auch anderen einen Tupfer von deiner Lachcreme auftragen. Die Person, fängt dann auch sofort zu lachen an.

4. Milkshake

Stell dir vor, du hast zwei imaginäre Gläser in jeder Hand und beginnst, das eine Glas in das andere Glas zu schütten und sagst dabei "eeeeey", dann schüttest du die "Milch" wiederum ins andere Glas, sagst dabei wiederum "eeeeey" und dann "trinkst" du diesen gedachten leckeren Milkshake. Dabei lachst du herzlich. Das kannst du ein paar Mal wiederholen und dabei auch andere Dehnlaute wie "oooooh", "aaaaah", "uhhhh" oder "iiiiiiih" ausprobieren.

Regionale Angebote
AOK PLUS Baden-Wuerttemberg Bayern Bremen-Bremerhaven Hessen Nordost Nordost NORDWEST NORDWEST Rheinland-Hamburg Rheinland-Hamburg Rheinlandpfalz-Saarland Sachsen-Anhalt