Foto: S. Roehl
Einwilligungserklärung für die Nutzung der Social Media Plugins

Einwilligungserklärung

Sie möchten ein Erweiterungsmodul (Social Plugin) nutzen, das von einem sozialen Netzwerk (SN) als Service angeboten wird. Durch die Nutzung des Social Plugin werden Daten an den Server des SN übertragen, zum Beispiel die IP-Adresse, die URL der besuchten Seiten und weitere Daten.

Die Übertragung findet auch dann statt, wenn Sie nicht bei dem SN registriert sind. Auch später noch könnten die gesammelten Daten unter Umständen miteinander verknüpft werden, etwa wenn Sie sich zu einem späteren Zeitpunkt bei dem SN registrieren lassen.

Eine Datenübertragung ist auch dann möglich, wenn das entsprechende Social Plugin nicht gedrückt wird.

Die AOK hat keinen Einfluss darauf, welche Daten übermittelt werden und wie die Betreiber des SN mit den Daten umgehen. Weitere Informationen zur Datennutzung entnehmen Sie bitte den Datenschutzhinweisen des jeweiligen Plugin-Anbieters.

Zusätzliche Informationen finden Sie auch in unserer Datenschutzerklärung.

Ihre Einwilligung zur Nutzung des Social Plugins ist freiwillig. Sie können dies jederzeit widerrufen. Klicken Sie auf den Button "Social Plugins dauerhaft aktivieren /deaktivieren" und dort auf den Link "Einwilligungserklärung anzeigen". Nun brauchen Sie nur noch auf den Button "Nein, ich erkläre mich nicht damit einverstanden" zu klicken und Sie haben Ihre Einwilligungserklärung widerrufen.

Zudem können Sie an dieser Stelle den Inhalt Ihrer Einwilligung jederzeit abrufen. Die Internetseiten der AOK können Sie selbstverständlich weiterhin nutzen, ohne dass Sie diese Einwilligung abgeben oder ein Social Plugin aktivieren. Durch die Nichtaktivierung entstehen Ihnen bei dem Besuch unserer Internetseiten keinerlei Nachteile oder Nutzungseinschränkungen.

Die Information zur Datennutzung bei der Aktivierung von Social Plugins habe ich zur Kenntnisgenommen und erkläre mich damit einverstanden.

Nein, ich erkläre mich nicht einverstanden Ja, ich erkläre mich einverstanden

Gesundheit & Leben

Bloggerin Louisa von fit-trio im Interview

Louisa Dellert (26) hat den Fitnesswahn hinter sich gelassen. Früher hat sie jede Kalorie gezählt und jeden Muskel gestählt, glücklich gemacht hat sie das nicht. Sie kam zu dem Schluss: Mit Verbissenheit erreicht man gar nichts! Sport soll Spaß machen - und Essen auch. Darum setzt sie sich auf ihrem Blog fit-trio.com gegen Diäten und für Selbstliebe ein.


Lou, du als Fitnessbloggerin musst es doch wissen: Gibt es den perfekten Bauch?

Nein, den gibt es nicht. Jeder hat einen individuellen Bauch. Der eine kann schnell ein Sixpack bekommen, bei dem anderen dauert das länger. Das liegt oft auch an den Genen. Einer hat breite Hüften, ein anderer eine schmale Taille – ganz egal: Jeder Bauch ist schön!

Was glaubst du: Warum sind so viele Jugendliche unzufrieden mit ihrem Körper?

Weil sie sich oft vergleichen. Sie sehen ihre Vorbilder in Magazinen oder bei Instagram und Facebook und wollen ihnen ohne Wenn und Aber nacheifern. Dafür machen sie Diäten und zu extreme Workouts. Dass das auf Dauer aber krank machen kann, wissen viele nicht.

Sind soziale Medien in Bezug auf die eigene Selbstwahrnehmung also gefährlich?

Ich glaube, dass sich Jugendliche in der Pubertät oft mit anderen vergleichen. Das war auch schon vor Instagram und Co. so. Als besonders gefährlich würde ich soziale Medien aber nicht einschätzen. Man sollte sich jedoch daran erinnern, dass dort auch viele Bilder gestellt, beschönigt und mit Filtern retuschiert sind!

Wann hast du beschlossen, dich gegen Bodyshaming stark zu machen?

Vor drei Jahren. Damals habe ich extrem viel Sport gemacht und streng Diät gehalten. Dann wurde bei mir ein Herzfehler entdeckt und ich musste sofort operiert werden. Diese Erfahrung hat mir gezeigt: Es gibt so viel wichtigere Dinge im Leben als perfekt auszusehen.

Du postest Fotos von dir mit Dehnungsstreifen, Bauchfalten und Cellulite. kostet dich das Überwindung?

Nein, mir fällt das total leicht. Vor allem, weil ich merke, dass ich meinen Followern damit ein gutes Gefühl vermitteln kann. Falten und Dellen sind völlig normal.

Wie reagieren deine Follower denn darauf?

Ich bekomme fast nur positives Feedback. Die Leute sind dankbar, dass sie nicht nur Fitnessmodels und Sixpacks auf Instagram sehen, sondern auch ein Stück Realität.

Fällt es dir immer leicht, dich so zu akzeptieren wie du bist?

Im Großen und Ganzen bin ich sehr zufrieden. Natürlich habe ich auch Tage, an denen ich mich nicht so wohl fühle. Das ist ganz normal.

Aber was, wenn jemand Probleme mit seinen vermeintlichen Makeln hat?

Es gibt kein Geheimrezept, wie du lernen kannst, dich selbst zu mögen. Aber es gibt sehr viele Achtsamkeitsübungen, die dabei helfen. Zum Beispiel kannst du dir Sprüche auf kleinen Zetteln in die Wohnung hängen, die dich jeden Tag daran erinnern, dass du perfekt bist, so wie du bist. Eine weitere tolle Übung: nimm dir bewusst Zeit, dich intensiv mit deinem Körper zu beschäftigen. Wenn du zum Beispiel unzufrieden mit deinem Bauch bist, creme ihn bewusst ein, um einen Bezug zu ihm zu bekommen.

Und sämtliche Schönheitsideale vergessen?

Das ist ein langer Prozess. Das Wichtigste ist, dir vor Augen zu führen, dass du nur dieses eine Leben hast. Dann solltest du dir die Frage stellen, ob du dir ständig nur über den perfekten Körper Gedanken machen willst, oder ob es nicht viel wichtigere Dinge gibt. Egal ob Cellulite, Narben oder Dehnungsstreifen: Das gehört zu dir dazu. Am besten stellst du dich jeden Morgen vor den Spiegel und sagst laut: "Hey, so bin ich nun mal. Und das ist gut so!" So startest du gleich positiv in den Tag.

Zu guter Letzt, bitte noch einen Tipp für einen gesunden Lebensstil.

Es ist wichtig, regelmäßig Sport zu machen. Aber: Bloß kein schlechtes Gewissen haben, wenn du mal keine Zeit oder Lust hast. Genauso sieht es mit der Ernährung aus. Du solltest weder nur Fast-Food essen noch nur Salat. Die Balance macht's!

  • Viele Themen rund um Sport, Ernährung und Selbstliebe findest du auf Louisas Blog: fit-trio.com
Regionale Angebote
AOK PLUS Baden-Wuerttemberg Bayern Bremen-Bremerhaven Hessen Nordost Nordost NORDWEST NORDWEST Rheinland-Hamburg Rheinland-Hamburg Rheinlandpfalz-Saarland Sachsen-Anhalt