Einwilligungserklärung für die Nutzung der Social Media Plugins

Einwilligungserklärung

Sie möchten ein Erweiterungsmodul (Social Plugin) nutzen, das von einem sozialen Netzwerk (SN) als Service angeboten wird. Durch die Nutzung des Social Plugin werden Daten an den Server des SN übertragen, zum Beispiel die IP-Adresse, die URL der besuchten Seiten und weitere Daten.

Die Übertragung findet auch dann statt, wenn Sie nicht bei dem SN registriert sind. Auch später noch könnten die gesammelten Daten unter Umständen miteinander verknüpft werden, etwa wenn Sie sich zu einem späteren Zeitpunkt bei dem SN registrieren lassen.

Eine Datenübertragung ist auch dann möglich, wenn das entsprechende Social Plugin nicht gedrückt wird.

Die AOK hat keinen Einfluss darauf, welche Daten übermittelt werden und wie die Betreiber des SN mit den Daten umgehen. Weitere Informationen zur Datennutzung entnehmen Sie bitte den Datenschutzhinweisen des jeweiligen Plugin-Anbieters.

Zusätzliche Informationen finden Sie auch in unserer Datenschutzerklärung.

Ihre Einwilligung zur Nutzung des Social Plugins ist freiwillig. Sie können dies jederzeit widerrufen. Klicken Sie auf den Button "Social Plugins dauerhaft aktivieren /deaktivieren" und dort auf den Link "Einwilligungserklärung anzeigen". Nun brauchen Sie nur noch auf den Button "Nein, ich erkläre mich nicht damit einverstanden" zu klicken und Sie haben Ihre Einwilligungserklärung widerrufen.

Zudem können Sie an dieser Stelle den Inhalt Ihrer Einwilligung jederzeit abrufen. Die Internetseiten der AOK können Sie selbstverständlich weiterhin nutzen, ohne dass Sie diese Einwilligung abgeben oder ein Social Plugin aktivieren. Durch die Nichtaktivierung entstehen Ihnen bei dem Besuch unserer Internetseiten keinerlei Nachteile oder Nutzungseinschränkungen.

Die Information zur Datennutzung bei der Aktivierung von Social Plugins habe ich zur Kenntnisgenommen und erkläre mich damit einverstanden.

Nein, ich erkläre mich nicht einverstanden Ja, ich erkläre mich einverstanden

Bauchorgane im Porträt

Unsere Bauchorgane sind für uns (über-)lebenswichtig. Doch anders als bei sichtbaren Körperteilen machen wir uns selten Gedanken um sie. Leber, Niere, Gallenblase und Co. arbeiten im Verborgenen daran, dass es uns gut geht. Die AOK-on-Infografik zeigt dir die wichtigsten Organe und ihre Funktionen. 


So geht's: Klicke mit der Maus auf ein Organ und erfahre mehr darüber.

Niere und Nebenniere
Nieren
Die Nieren sind bohnenförmig und etwa 10 x 4 cm pro Niere groß. Sie filtern unser Blut und holen sich aus dem Filtrat alles zurück, was der Körper weiterhin braucht. Wasserlösliche Gifte und Stoffwechselreste werden entsorgt und der Salz- und Wasserhaushalt geregelt. Ausreichend Flüssigkeit hilft den Nieren, zu arbeiten. Übrigens: Oft ist die rechte Niere kleiner und leichter.
Leber
Leber
Die Leber ist größtenteils von Rippen abgedeckt und etwa 1,5 Kilo schwer. Sie ist das Kraftwerk des Körpers und baut Kohlenhydrate, Fettsäuren und Eiweiße für die Energieversorgung der Zellen ab. Weiter bildet die Leber wichtige Bausteine der Zellen und baut Gifte wie Medikamente und Alkohol ab. Fettes Essen und Alkohol mag sie gar nicht. Übrigens: Boxer geben nach einem Leberhaken auf. Der Schlag dehnt die empfindliche Kapsel der Leber, Schmerz und Blutdruckabfall machen weiche Knie.
Gallenblase
Gallenblase
Sie sieht aus wie ein kleiner birnenförmiger Sack und wiegt etwa 70 Gramm. Zu ihren Aufgaben gehört das Speichern der Galle, die wir zur Fettverdauung benötigen. Übrigens: Drei Viertel aller Menschen mit Gallensteinen haben keine Beschwerden. Daher werden Steine in der Gallenblase oft zufällig entdeckt.
Magen
Magen
Der Magen fasst etwa 1,5 Liter und sieht aus wie ein aufgeblasener Angelhaken. Er setzt Magensaft frei, der vor allem aus Magensäure und dem Enzym Pepsin besteht, um die Nahrung zu verdauen. Er gibt den gebildeten Speisebrei portionsweise in den Dünndarm ab. Übrigens: Magensäure ist eine 0,5-prozentige Salzsäure, die Metalle zersetzen könnte.
Milz
Milz
Die Milz vermehrt die Lymphozyten, die Antikörper (weitere Zellen der Körperabwehr) und sortiert altersschwache rote Blutkörperchen und Blutplättchen aus. Sie ist sehr weich, empfindlich und extrem durchblutet. Ein Milzriss (z. B. durch einen Unfall) kann daher lebensgefährlich sein.
Bauchspeicheldrüse
Bauchspeicheldrüse
Sie sieht aus wie ein kleines, keilförmiges Schnitzel und wiegt bis zu 120 Gramm. Die Bauchspeicheldrüse produziert sowohl Verdauungsenzyme als auch die Hormone Insulin und Glucagon, die den Blutzuckerspiegel regeln.
Dünn- und Dickdarm
Darm
Der Darm ist sechs bis acht Meter lang und unterteilt in Dünndarm und Dickdarm. Hier wird der Speisebrei, der aus dem Magen kommt, transportiert. Eiweiße, Kohlenhydrate und Fette werden aufgespalten. So nehmen wir Vitamine und Mineralien auf. Im Dickdarm leben Billionen an Bakterien, die uns unter anderem mit wichtigen Vitaminen versorgen, die sie aus dem Restspeisebrei bilden. Der Darm ist ein wichtiger Teil des Immunsystems und mag vor allem Ballaststoffe. Übrigens: Die Darmoberfläche beträgt bis zu 32 Quadratmeter.
Illustrationen: KATENA Studios (Organ-Figuren), wdv/C.Kernberger (Silhouette und Organe)
Regionale Angebote
AOK PLUS Baden-Wuerttemberg Bayern Bremen-Bremerhaven Hessen Nordost Nordost NORDWEST NORDWEST Rheinland-Hamburg Rheinland-Hamburg Rheinlandpfalz-Saarland Sachsen-Anhalt